messageLayerText

search

Häufige Fragen (FAQ)


1. Für welche Pipettenhersteller bieten Sie Service- und Reperatur-Dienstleistungen an?

Wir sind gut vorbereitet – für Fabrikate aller Hersteller!
z.B. Abimed, Biohit®, BRAND®, Capp®, Eppendorf®, Gilson®, Hamilton®, HTL, Nichiryo®, Rainin®, Sartorius®, Socorex®, STARLAB®, Thermo Scientific™

2. Welche Zertifizierungen hat STARLAB?

Vertrauen ist gut – eine Zertifizierung ist besser!
Als ISO 9001, 14001 und 13485 zertifiziertes Unternehmen werden Arbeitsabläufe und Prozesse bei STARLAB regelmäßigen Prüfungen unterzogen. Daneben wird die Qualität unserer Produkte kontinuierlich überwacht.

3. Welche Akkreditierungen hat STARLAB?

Um unseren Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, haben wir unser Kalibierlabor der STARLAB International GmbH gemäß DIN EN ISO/IEC 17025 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditieren lassen.

4. Wie häufig muss meine Pipette geprüft werden?

Hängt von der Häufigkeit der Benutzung, den genutzten Flüssigkeiten und Anzahl der Anwender ab. Gemäß DIN EN ISO 8655 wird mindestens einmal jährlich eine Kalibrierung empfohlen.

5. Herstellergrenzwerte oder ISO 8655 Grenzwerte? Was ist der Unterschied?

Bei den ISO 8655 Grenzwerten handelt es sich um Mindestanforderungen bei der Kalibrierung von Pipetten. Herstellergrenzwerte entsprechen dem Werkszustand einer Pipette. Herstellergrenzwerte können wesentlich geringer ausfallen. 

6. Bietet STARLAB auch Pipettenservice vor Ort an?

STARLAB kommt auch zu Ihnen!
Gerne führen wir unseren qualifizierten Pipetten-Service auch bei Ihnen vor Ort durch. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

7. Muss meine Pipette vor dem Versand zu STARLAB dekontaminiert werden?

Um unsere Mitarbeiter vor Gefahren im Umgang mit kontaminierten Pipetten zu schützen, können wir nur dekontaminierte bzw. unbedenkliche Pipetten bearbeiten. Bitte bestätigen Sie uns die Unbedenklichkeit durch Unterzeichnung der "Erklärung zur gesundheitlichen Unbedenklichkeit" auf dem Bestellformular, damit wir Ihren Auftrag sofort bearbeiten können. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

8. Kann ich meine Pipette auch selber prüfen?

Eine Dichtigkeitsprüfung kann durch folgenden Test selber durchgeführt werden:
  1. Pipettenspitze auf Pipette setzen
  2. Flüssigkeit (idealerweise Wasser) beim Nennvolumen aufziehen
  3. Pipette senkrecht halten
  4. 20-30 Sekunden warten
>> Bildet sich ein Tropfen ist dies ein Hinweis auf Undichtigkeit - ein Pipettenservice ist dann empfehlenswert.